Kinderheilkunde

Unsere Kinder und Jugendlichen brauchen eine besondere Aufmerksamkeit und Schutz.

Heute müssen sich Kinder und Jugendliche ganz anderen Herausforderungen stellen, als noch vor einigen Jahren.

Die hohen Leistungsanforderungen beginnen schon oft im Kindergarten und bleiben bis zur Ausbildung / Studium und darüber hinaus bestehen. Wo bleibt da die Zeit zum Kind sein?

Als Folge zeigen sich bereits bei den Kleinsten immer mehr psychosomatische Auffälligkeiten sowie verstärkt chronische Erkrankungen, wie beispielsweise Infektanfälligkeit, Neurodermitis, Asthma, Allergien und viele mehr.

Es entwickeln sich schon sehr früh Probleme und die Folgen sind häufig noch im Erwachsenenalter zu sehen. Schlafstörungen, Einnässen, Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensstörungen, Lernschwierigkeiten, unklare körperliche Symptome, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen usw. sind nur einige Aspekte. Die Kinder entwickeln häufig ein mangelndes Selbstbewusstsein und Vertrauen nicht auf die eigenen Fähigkeiten. Die Folge daraus sind oft Ängste, die sich auf sehr unterschiedliche Art und Weise zeigen können.

Neben der Therapie und Behandlung von Erkrankungen besteht in der Naturheilkunde ein besonderes Augenmerk in der Prävention von Krankheiten. Aus diesem Grund macht es natürlich Sinn bei den Kleinsten sehr früh mit der Prävention und der Gesunderhaltung zu beginnen. Psychische und körperliche Stabilität für die Kinder und Jugendlichen hat höchste Priorität.

Die Naturheilkunde wird von vielen Kindern sehr gut angenommen und vertragen. In meiner Praxis kommen verschiedene therapeutische Verfahren und Behandlungen zum Einsatz. Diese werden individuell auf das Kind abgestimmt.

Zur Behandlung der Kleinsten gehört für mich selbstverständlich immer ein ausführliches Gespräch mit den Eltern.

Im Rahmen einer Behandlung nach Traditioneller Chinesischer Medizin setzte ich bei Kindern statt der Akupunktur mit Nadeln einen Akupunkturlaser oder Akupressur ein.

Mit welchen Anliegen können Sie meine Naturheilpraxis aufsuchen?

  • psychische und psychosomatische Auffälligkeiten wie z.B. Bauchweh, unklare Kopfschmerzen, Ängste, Schlafstörungen, Bettnässen
  • Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Motivationsmangel, Leistungseinbruch, Erschöpfung, Lernschwierigkeiten
  • Infektanfälligkeit
  • Allergien, Darmprobleme, Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Sprechen Sie mich an und wir klären alle weiteren Punkte in einem direkten Gespräch.

Ich freue mich auf Sie und Ihr Kind.